Besucherzähler


 Türkei
- Istanbul



 
Hagia Sophia Hagia Sophia  Blaue Moschee   Hagia Eirene
     
 Topkapi Palast Topkapi Palast Zisterne Gewürzbasar 
 Fähre über den Bosporus Blick über den Bosporus Blick über das Goldene Horn  Galata Brücke



 

 
Zum Vergrößern bitte auf das gewünschte Bild klicken!
Zur Anzeige weiterer Bilder können Sie dann auch scrollen!



Hinweis: Um die Bilder in optimaler Größe anzuzeigen, sollte die Bildschirmauflösung
auf 1440 x 900 Pixel eingestellt sein.







Beschreibung






 
                                                                                                           
Hagia Sophia

 




 
 
 Hagia Sophia - Innenraum
 






 
 
                                                  
Blaue Moschee
   






                                                                                             
Hagia Eirene








Topkapi Palast







                                                                                                            
Fenster im Harem des Topkapi Palastes






 

                                                                                                            
 Zisterne







                                                                
Gewürzbasar







                                                                
Fähre über den Bosporus







                                                                 
Blick über den Bosporus







                                                              
Blick über das Goldene Horn auf den Galata Turm







                                                                                                           
Galatabrücke




   Istanbul entstand im 7. Jahrhundert v. Chr. an einer Stelle am Bosporus, von wo der Handel zwischen West und Ost am besten kontrolliert
   werden konnte. Im Jahre 667 v. Chr. gündete der Grieche Byzas eine Siedlung mit dem Namen Byzantion; daher der bekannte Name Byzanz. 

Im 4. Jahrhundert n. Chr. machte der Römer Konstantin der Große Byzanz zur Hauptstadt des römischen Reiches und schon bald war die
   Stadt unter dem Namen Konstantinopel bekannt.  1432 fiel Konstantinopel in osmanische Hände. Sultan Mehmed II. baute die Stadt, die später
in Istanbul umbenannt wurde, nach der Eroberung wieder auf.
 
Das heutige Stadtgebiet erstreckt sich von den nördlichen Ufern des  Marmarameeres auf beiden Seiten des Bosporus nach Norden und
ist somit die einzige Metropole, die sich auf zwei Kontinenten befindet.  Der Bosporus trennt an dieser Stelle Europa von Asien. Die meisten Sehenswürdigkeiten Istanbuls, wie die Hagia Sophia (errichtet 537 n. Chr.), die Blaue Moschee (erbaut 1609-1616), der Topkapipalast sowie
der Große- und der Gewürzbasar
befinden sich aber auf der europäischen Seite der 13 Millionen Einwohner zählenden Stadt.